"Roman Henn" / www.jugendfotos.de

Antrag auf Fristverlängerung

Am 22. September ist es ganz offiziell schon wieder vorbei. Mit dem Ende der Sommerzeit enden oft auch die entspannten Tage schnell und unsere Sommerlaune verabschiedet sich mit einem verkniffenen Lächeln, um uns unsere alten Bekannten Arbeitsärger und Lernstress zurück zu schicken. Und auch die letzte Urlaubsbräune wird bald vom ersten einwöchigen Dauerregen davon gespült. Was aber, wenn man darauf noch gar keine Lust hat?

Im letzten Herbst habe auch ich mich dabei erwischt, wie ich meiner guten Sommerlaune teilnahmslos zugeschaut habe, während sie sich unter großen Bergen Herbstlaub verkroch, um dort still und heimlich in Winterschlaf zu fallen. Und um sich dann erst von neuen, warmen Sonnenstrahlen im Frühling wieder wachkitzeln zu lassen. In diesem Jahr habe ich allerdings beschlossen, dass ich darauf keine Lust mehr habe. Ganz einfach.

Was aber kann man tun, um ein bisschen Sommer im Herz zu behalten, wenn die Tage wieder kürzer und das Wetter „schlechter“ werden? Wie erhalte ich mir meinen sommerlichen Tatendrang und die Unternehmungslust auch noch im Herbst?
Eins ist klar: Schokoladenorgien und Kaffeeergüsse werden uns dabei nicht helfen. Es sei denn, unser Ziel besteht darin, uns zahlreiche Kilos anzufuttern, um im nächsten Frühling wieder für die Bikinifigur trainieren zu dürfen.

Ich habe beschlossen, es in diesem Jahr einfach mal mit dem Gegenteil zu versuchen. Statt mich also ganz herbsttypisch in meinem Bett zu verkriechen, literweise Kakao zu trinken und im Lernstress zu versinken, werde ich mir in diesem Herbst einfach mal die Joggingschuhe an die Füße binden und statt der Tafel Schokolade frisches Obst und Gemüse auf den Schreibtisch legen.

Abgesehen davon, dass man dem Bikinifigur-Dilemma somit frühzeitig die Stirn zeigen kann, haben Sport und gesunde Ernährung nachweislich viele positive Auswirkungen auf unsere Gefühlswelt. Die Gedächtnisleistung steigt, es werden vermehrt Endorphine ausgeschüttet, wir schlafen besser und werden allgemein aktiver. Sport fördert außerdem die soziale Interaktion. Wir kommen mit anderen Leuten in Kontakt und können so verhindern, dass wir uns wieder in unserer Bude einschließen. Und was wir am Sommer so sehr lieben ist es doch schließlich, viel raus zukommen und gemeinsam mit Freunden etwas zu unternehmen.

Mein persönlicher Tipp für alle Nörgler, die das schlechte Wetter als Ausrede nutzen, um sich zu verbarrikadieren, sind übrigens bunte Laufschuhe und Regenjacken. Die sind nicht nur modisch, sondern retten uns gleichzeitig noch ein bisschen mehr farbenfrohe Sommerstimmung in die graue Jahreszeit. Schöne Jacken gibt es gerade zum Beispiel bei Adidas. Ich schaue dafür ganz gerne hier vorbei – Schnäppchen heben die Herbstlaune nämlich auch gleich ein wenig an. Meine zumindest!

Von Nina Leßenich

Nina Leßenich

Ich bin wild, laut und hochprozentig lebendig. Ich bin Freigeist und Ordnungsliebhaber, bin ein Kleinkind, wenn ich lache. Ich sehe die Welt gern mit meinen eigenen Augen. Ich bin widersprüchlich und in mir stimmig, bin gebrochen und geklebt und daran gewachsen. Ich bin Bald-Journalistin, Wortliebhaber und Gedankensammler und ein paar Zeilen zwischen all dem hier. Und deshalb bin ich Down to Mars.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Das gefällt mir