Marching Mellows im Burn Girls

Direkt über dem Lieblings-Klamottenladen zu wohnen, hat meistens die Folge, beim Nach-Hause-Kommen vor dem Schaufenster kleben zu bleiben. Und sich spontan in dieses eine, total schöne Stück zu verlieben, was gestern noch nicht da lag. Nicht, dass man sich nicht auch längst in alles verliebt hätte, was auch vor ein paar Tagen schon ausgestellt wurde. Bei mir sind es z.B. Boots von Billabong, in der Farbe von Latte Macchiato, die so gemütlich und dabei so cool aussehen, die mir seit Wochen schon Schmetterlinge in den Bauch zaubern und mich zum quietschen bringen, und jedesmal muss mein Freund, der eigentlich über diesem Hort der schönen Sachen wohnt, dabei schmunzeln…

Die Rede ist von Burn Girls und eigentlich wollte ich über die Party letzte Nacht schreiben, die stattfand, als ich nach dem Sport – ko, müde und vorallem nicht partytauglich – plötzlich vor der Tür meines Freundes vor Waffelstand und Bierkästen stand. Der Waffelstand ist von Vans und die Waffeln sind umsonst, ebenso das Becks und weitere Getränke. Nice!
Dazu spielen die Marching Mellows, eine Girls-Band mit männlicher Verstärkung am Keyboard – und verdammt guten Songs. Bodenständiger Rock, ohne Popplatitüden, mit einem hinreißenden Rhythmus. Still stehen unmöglich, selbst wenn man draußen auf dem Gehweg vor dem Laden weilt. Was die meisten Besucher tun, der Laden selbst ist recht leer. Überlaufen ist es sowieso nicht, was mir persönlich zusagt – das hätte die entspannte Atmosphäre eher gestört.

Die Sängerin hat tolle Dreads und eine noch tollere Stimme – irgendwie mit viel Substanz, ebenso wie die Lieder. Die gehen nicht einfach so über einen hinweg, die nehmen einen mit. Nach mehreren eigenen Songs folgen beeindruckende Coverversionen, querbeet von System of a Down bis zu den Beatles und Johnny Cash. Überhaupt sehen die Mädels hier toll aus – stilvoll, entspannt, mit Liebe zum Detail… am liebsten würde ich in all deren Kleiderschränken mal wildern gehen. Aber wie soll das bei Burn auch anders sein.

Fazit: Es gab gute Musik und tolle Outfits zu sehen – und dazu Waffeln. Eine Veranstaltung mit Geheimtip-Charakter!

Von Sonja Rattay

Sonja Rattay

Sonja studiert Communication and Multimedia Design in Aachen und ist nebenbei als Mediendesignerin tätig. Für Down to Mars.tv kümmert sie sich mit um Kamera und Schnitt und natürlich neuen Input in Form von Specials und Artikeln.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Das gefällt mir