Monatsfavoriten im Januar

Besonders in den kalten Wintermonaten braucht man ein paar Dinge, die einem Freude bereiten. Ein paar Produkte haben das bei mir im vergangenen Monat besonders gut geschafft. Hier deshalb meine Monatsfavoriten für den Monat Januar!

IMG_4559

1. La vie est belle – Lancôme

Wenn es um Parfum geht, bin ich speziell – ein Duft muss zur Jahreszeit passen, sonst stimmt für mich etwas nicht. Das ist besonders im Herbst und Winter nicht einfach. Denn den passenden Duft für die langen, dunklen Tage zu finden, finde ich gar nicht so leicht. Zu blumig und leicht darf er nicht sein, sonst wäre es ein Sommerduft. Aber auch nicht zu schwer und zu maskulin. Lange war ich deshalb in der kalten Jahreszeit auf „Loverdose“ von Diesel festgefahren – für mich der perfekte Duft für diese Jahreszeit, den lange Zeit nichts getopt hat. Bis ich neulich ein Pröbchen von Lancômes „La vie est belle“ in einer Zeitschrift öffnete: „La vie est belle“ riecht süß, dabei aber nicht zu blumig und ist deshalb ein sehr weiblicher und sinnlicher Duft. Die Duftnoten sind Jasmin, Orangenblüte, Patschuli, Vanille, Tonka-Bohne, Praliné, Cassis, Birne und Iris-Essenz – in der Kombination liegt der Duft für mich irgendwo zwischen Vanille-Kipferl-Backen im Winter und den ersten Blüten, die im Frühjahr langsam ihre Köpfe aus dem Schnee stecken. Ich liebe diesen Duft!

Lancôme via Douglas, 50 ml, 69,95 €

2. MAC „Diva matt“

Rote Lippen und ein schlichtes Augen-Make-Up waren mein Lieblingslook im Herbst und Winter. Besonders auf blasser Winterhaut bin ich ein großer Fan von roten Lippen! In diesem Winter wollte ich mein Sortiment erweitern: Ein tiefes, dunkles Rot sollte es sein.  „Diva matt“ von MAC war da sofort meine erste Wahl. Und auch wenn knapp 20 Euro ein stolzer Preis für einen Lippenstift sind: Ich liebe ihn – besonders wegen seines langen Halts!

MAC via Douglas, 19,50 € (zur Zeit leider scheinbar ausverkauft)

3. One Ginger Morning – Treaclemoon

Eines meiner liebsten Geburtstagsgeschenke erfreut mich im Moment jeden Morgen: Das „One Ginger Morning“-Duschgel und die passende Bodylotion von Treaclemoon. Der Duft nach Zitrus und Ingwer ist frisch und hilft morgens tatsächlich dabei gut gelaunt und spritzig in den Tag zu starten. Sowohl das Duschgel als auch die Bodylotion sind in 500 ml-Spendern erhältlich und super ergiebig. Zusätzlich erfreulich: Die Produkte sind vegan!

DM Drogeriemarkt, 500ml, 4,99 Euro

4. Nike Flexrun 2014

Nachdem ich ihn einmal anhatte würde ich am liebsten nie wieder andere Sportschuhe tragen: Der Nike Flexrun macht mir sofort Lust loszulaufen, sobald ich ihn trage! Praktisch noch dazu: Zu sportlichen Outfits macht der Schuh sich auch im Alltag sehr gut und ist ein echter Hingucker. Mein Paar war außerdem noch ein echtes Schnäppchen, das ich für 40 Euro im Schuhcenter ergattern konnte.
Hier ein ähnliches Paar im Online-Shop, gibt aber auch noch andere Farben.

5. Flake away – Soap and Glory

Besonders im Winter hat man häufig mit trockener und spröder Haut zu kämpfen. Ein gutes Peeling kann da Wunder wirken! „Flake away“ von Soap and Glory ist für mich mit Abstand das beste Körperpeeling auf dem Markt. Die zähe Paste aus Sheabutter, Mandelöl, Pfirsichkernpulver, Meersalz und Zucker löst sich beim Auftragen langsam auf und lässt eine babyweiche Haut zurück – außerdem riecht das Peeling einfach himmlisch.

Soap and Glory via Douglas, 300ml, 14,99 €

6. The Rosie Project –  Graeme Simsion

An kalten und langen Winterabenden hat mir Graeme Simsions Debütroman „The Rosie Project“ erfolgreich das ein oder andere Lachen ins Gesicht gezaubert. In dem Bestseller geht es um Don Tillman – ein Genetiker der unbedingt heiraten will, menschliche Beziehungen jedoch in der Regel höchst verwirrend und irrational findet. Um dem entgegenzuwirken entwickelt Don das „Ehefrau-Projekt“: Ein 16-seitiger Fragebogen soll ihm helfen, auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau zu finden. Die soll auf keinen Fall rauchen, trinken, unpünktlich oder gar Veganerin sein. Und dann taucht Rosie in Dons Leben auf – unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Also offensichtlich ungeeignet. Rosie selbst verfolgt ihr eigenes Projekt, denn sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Und ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik. Ein wirklich herzerwärmender und tieflustiger Roman, der vor allem eins zeigt: Dass die Suche nach dem oder der „Richtigen“ ziemlich witzlos ist.

Penguin Books, Taschenbuch, 7,59 €

Von Nina Leßenich

Nina Leßenich

Ich bin wild, laut und hochprozentig lebendig. Ich bin Freigeist und Ordnungsliebhaber, bin ein Kleinkind, wenn ich lache. Ich sehe die Welt gern mit meinen eigenen Augen. Ich bin widersprüchlich und in mir stimmig, bin gebrochen und geklebt und daran gewachsen. Ich bin Bald-Journalistin, Wortliebhaber und Gedankensammler und ein paar Zeilen zwischen all dem hier. Und deshalb bin ich Down to Mars.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Das gefällt mir