Blair Clark

Music Monday: Ron Pope (KW #15)

Nachdem sich der Music Monday letztes Mal mit dem Rap-Nachwuchstalent John River beschäftigte, wird es heute wieder kuschliger. Böse Zungen mögen sogar sagen, es wird ganz schön schmalzig. Hier für euch, Ron Pope.

So sprunghaft der US-Amerikaner mit seiner Friese und Gesichtsbehaarung umspringt, so treu bleibt er sich in seiner Musik: Stets brutal smooth und die Liebe dabei stets fest im Blick. Oben angeführtes „A Drop in the Ocean“ stammt aus dem Jahr 2005 und war der endgültige Durchbruch für den derzeit in New York City lebenden Sänger. Vor allem auf YouTube gehört der gute Ron zu den meistgeklicktesten Singer/Songwritern.

Pope ist aber auch ein waschechter Live-Künstler, das beweist seine umfangreiche Bibliothek auf Spotify. Sein aktuellstes Studio-Album ist schon zwei Jahre alt und heißt „Calling Off The Dogs“.

Von Oliver Stöber

Oliver Stöber

Oliver, der Name. Für euch gerne nur Oli. Technischer Redakteur mit einer ausgeprägten Schwäche für dopen Deutschrap und schmusigen Singer/Songwriter-Kram. Ehemals Redakteur bei MeinRap.de und Dressed Like Maschines, jetzt Frontmann von DiagnoseDope.de. Open minded allem und jedem gegenüber und deshalb Down to Mars.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Das gefällt mir