Sneak Peak

Martin wagt einen Blick in die Frühjahrsommerfußbekleidung und stellt sich die Frage: To sneak or not to sneak?

Es fällt ja schwer das zu glauben, wenn die Temperaturen selbst tagsüber gerade einmal zweistellig werden, aber: it’s supposed to be summer! Und wir hatten dieses Jahr ja zumindest schon einmal den Geschmack von Sommer auf der Zunge für ein paar Tage. Warum also nicht einmal von Sommer träumen, während draußen der kalte Regen eine graue Wand zwischen Fensterscheibe und Freiheit kritzelt. Zum Beispiel davon, in welchem Outfit man zum See fährt oder in welchen Schuhen man zum Grillen in den Park läuft, um dann barfuß das weiche Gras zu spüren.

Gerade wenn das Wetter noch nicht so mitspielt und eher wechselhaft ist, sodass an Flip Flops noch gar nicht zu denken ist, sind bei mir Sneakers meine erste Wahl. Sie sind bequem, halten einiges aus und vor allem ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen schier unendlich – jeder kann „seinen“ Schuh finden.

Ich stehe ja auch auf minimalistische Outfits, wenige verschiedene Farben, große Flächen, schlichte Muster und kombiniere gerne eher neutrale und graue Outfits mit einem Farbtupfer. Das kann dann die rote Hose sein, ein buntes Shirt oder eben mal ein roter Schuh.

Einen, der mir ganz besonders gefällt und den ihr auch oben sehen könnt, fand ich beim Label Björn Borg. Wie sagte noch Lily Sloan in „First Contact“ zu Captain Picard? „Borg? Sounds swedish!“ – ganz richtig, die gleichnamige schwedische Tennislegende aus den 80ern (also wie das Label, nicht wie der Sternenflottenoffizier) schuf nach dem abrupten Karriereende sein eigenes Modelabel und nahm sich der sportlichen und zugleich hochwertigen Unterbekleidung sowie eben Schuhen und Sneakers an.

Ganz krass finde ich ja auch den Neon-Trend, der derzeit viele Fans hat, ich bin da noch unentschlossen und könnte mir das höchstens ganz dezent bei den Schnürsenkeln vorstellen. Immerhin wäre ich dann aber voll im neuen Down to Mars Look, den wir ja auch mit den Signalfarben Leuchtgelb und Knallrot zum strahlen bringen.

Was denkt ihr denn, würde mir so ein roter Sneaker stehen und vor allem: Habt ihr schon euren Lieblingssneaker gefunden? Zeigt ihn uns doch mal!

Von Martin Knorr

Martin Knorr

Moin moin, Martin mein Name, begeistern meine Mission. Ich bin leidenschaftlicher Momente-Festhalter und immer auf der Suche nach dem Schönen. Meist bin ich nach innen lauter als nach außen und platze vor Ideen. Ich bin gleichzeitig perfektionistisch und blühe auf im Chaos. Ich bin ein Teilzeit-Scherzkeks – mit rumgetränkter Schokolade. Ich glaube an das Gute im Menschen und bin deshalb Down to Mars.

Ein Kommentar

  1. Der Schuh gefällt mir. Aber ich bevorzuge bei Schuhen eher neutrale Farben. Braun, dunkelblau, grau, schwarz. Hauptsache, sie fallen nicht zu sehr auf. Wobei ich Neon ja schon nicht schlecht finde. Zumindest nur kleinflächig, eben wie du schreibst als Schnürsenkel oder meinetwegen ein neonfarbenes Logo.
    Meine neuen Lieblingssneakers sind von Keds. Ganz schlicht in grau. Allerdings trägt man die besser nicht bei Regen oder kühleren Temperaturen (also im Moment ;)). Am liebsten würde ich mir gerne noch ein oder zwei Paar bestellen.

Das gefällt mir